Mittwoch, 17. Februar 2010

DV Fondsgebundene Rentenvers.

So schlimm ist es gar nicht. (pure Ironie)

Eingezahlt bislang : ca. Euro 5400,-
Rückkaufwert zum 01.01.10 Euro 753,-
(Es fehlt keine Ziffer, habe mich nicht verschrieben)

Laufzeit bis 2038 mit d. Garantieleistung auf Euro 57.000,-
(Eingezahlt wurden dann bei Hochrechnung auf
heutigem Beitrag € 55.800)

Es ist möglich mehrfach den Fond Ausgabefrei zu wechslen.
ETF sind nicht im Angebot, mir wird eine Auflistung über
die verfügbaren Fonds zugeschickt.

Wieviel Geld von der monatlichen Prämie ca. 150,- tatsächlich
in den Fond gezahlt wird, ist mir zur Zeit noch nicht bekannt.
Versicherungsleistungen beinhalten nur Beitragsbefreiung

Eingezahlt bislang Euro ca. 5400,
bis zum Vetragsende noch zu zahlen Euro 50.400
die Garantieleistung beträgt 55.800,-

Tendiere momentan zum Ende mit Schrecken.
Kennst sich jemand aus, wer hat eine Idee,
ich bin nicht Sozialversicherungspflichtig.

Kommentare:

  1. ach du scheiße. verrechne ich mich oder sind das nur etwa 2% redite? da wäre ja ein altes sparbuch bedeutend besser....

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja nur die garantierte Leistung, doch wenn ich als Vertragspartner nicht weiss wie die Beiträge verteilt werden, kann ich auch nicht von einer besseren Perfomance ausgehen. Dazu muß ich das ganze noch bei der Auszahlung versteueren.
    Nun für Arbeitnehmer evtl. gut, doch ich währe besser gefahren wenn ich mir den Betrag als Gehaltserhöhung ausgezahlt hätte.

    AntwortenLöschen
  3. Moin!
    eins musst du noch bedenken: zuzüglich zu den Kosten, die du bereits gezillmert an die Versicherung gezahlt hast kommen auch noch zusätzliche Intransparente Kosten, die nirgends auftauchen: die Kosten, die im Zielfonds entstehen. IdR wird dort einmal im Monat 1/12 der jährlichen Kosten einfach so vom Kapitalvermögen abgezogen. Das merkst du normalerweise gar nicht. Und das weist dir normalerweise der Dachfonds (bzw. die Versicherung) auch gar nicht aus (sonst sieht die Rechnung nämlich noch mieser aus).
    Die entscheidende Frae ist doch: glaubst du, dass mit deinem aktiv gemanagtem Fonds ausgehend von heute bis zur Zuteilung mehr Kapital zusammen kommt als wenn du nun kündigst und beispielsweise in einen ETF umschichtest.
    Wenn ja: bleib dabei. wenn nein: Kündige.

    Übrigens: Versteuern musst du das übrigens so oder so. Auch kapitalerträge sind steuerpflichtig. Entscheidende Frage ist hier: welcher Steuersatz ist zum Stichtag günstiger. OK, bei der Meinungsflexibilität unserer Politiker kann dir das niemand beantworten...

    AntwortenLöschen
  4. Beitragszahler ist die GmbH, umschichten geht bei mir daher nicht. Das einzig positive ist: Der Kram erhöht die Firmenkosten und senkt die Steuerlast ( Wenn wir mal wieder Gewinne einfahren würden )

    AntwortenLöschen